Reisen mit TicketLens

Die Geschichte und Trends des Adventkranzes

Adventkranz

Heute tauchen wir in die Geschichte des Adventkranzes ein. Ein Symbol, das nicht nur die Vorfreude auf Weihnachten verkörpert, sondern auch die Veränderungen und Trends einer Zeit, die immer im Fluss ist. Lasst uns gemeinsam auf die Geschichte des Adventkranzes zurückblicken und einen Blick auf die aktuellen Trends des Jahres 2023 werfen. Tauchen wir gemeinsam in die Magie des Weihnachtszeit ein.

Foto: Flickr by Evengelische Kirche in Österreich CC-BY-SA 2.0

Die Geschichte des Adventkranzes

Die Tradition des Adventkranzes hat ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert im protestantischen Deutschland. 1839 führte Johann Hinrich Wichern den Adventkranz im evangelischen Hamburg ein, um den Straßenkindern die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen. Das Licht, das die Dunkelheit durchdrang, verkörperte die Hoffnung auf das bevorstehende Fest. Der ursprüngliche Adventkranz, auch „Wichernkranz“, hatte 22 bis 28 Kerzen, davon 4 große weiße Kerzen und mehrere kleine rote Kerzen auf einem Wagenrad. Ab dem 1. Advent wurde jeden Tag eine weitere Kerze angezündet. Etwa hundert Jahre später fand der Adventkranz auch seinen Platz in katholischen Gegenden.

Veränderungen im Laufe der Jahre

Der Adventkranz mit nur 4 Kerzen entstand vor allem aus praktischen Gründen. Grüne Tannenzweige wurden erstmals um 1860 für die Fertigung des Adventkranzes verwendet. 1925 hing der erste Adventkranz in einer katholischen Kirche. In einigen Orten dauerte die Verbreitung des Adventkranzes jedoch bis nach dem zweiten Weltkrieg.
Ähnliche Bräuche gibt es auch in anderen Kulturen wie etwa das mehrtägige, hinduistische Lichterfest Diwali oder Channuka, das achttägige, jüdische Lichterfest.

Der Adventkranz 2023

Was erwartet uns in diesem Jahr? 2023 bringt frischen Wind in die Gestaltung des Adventskranzes. Natürliche Elemente wie getrocknete Blumen und Zweige gesellen sich zu traditionellen Tannenzweigen. Farbpaletten variieren von klassischem Grün und Rot bis zu modernen Pastelltönen. DIY-Kränze erleben eine Renaissance, während auch noch immer minimalistische Designs im Trend liegen. Eine aufregende Zeit für kreative Köpfe, um ihren Adventkranz einzigartig zu gestalten!

Foto: Flickr by Erzdiözese Wien CC-BY-SA 2.0

Drei schnelle Fakten

Als Zeichen der Vorfreude ist die dritte Adventkerze rosa. Die anderen Kerzen am kirchlichen Adventskranz sind lila, da dies die Farbe ist, die aus der Mischung von rot und blau entsteht. Diese beiden Farben stehen für die Verbindung von Mensch und Gott kurz von der Heiligen Nacht.

Der Titel für den  größten Adventkranz der Welt ist umstritten. 2017 hat Mosnang, eine Gemeinde in der Schweiz, das Rennen um den größten Adventskranz gewonnen. Dieser hatte einen Umfang von rund 400m und einen Durchmesser von 120m. Der größte hängende Adventskranz befindet sich in Mariazell, Österreich. Der größte Adventkranz mit echtem Tannengrün und echten Kerzen steht in Kaufbeuren, Deutschland.

Die Schreibweise des “Adventkranzes”  ist im deutschen Sprachgebrauch  unterschiedlich. In Deutschland heißt er offiziell Adventskranz, in Österreich fällt das “s” in der Mitte weg.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert